Jörg Partzsch
Pädagogik
Die Kunst zu unterrichten:   Mit   Freude,   Geduld,   Leidenschaft   und   Hingabe   äußerst   flexibel   im   ständigen Austausch   mit   den   anvertrauten   Menschen   gemeinsam   sehr   beharrlich   einen abenteuerlichen,   oft   noch   unbekannten,   Weg   gehen.   Immer   neugierig   und fasziniert    von    den    unerschöpflichen    Möglichkeiten,    die    sich    ergeben;    oft überrascht von unerwarteten Ergebnissen. Im   Elementarbereich   Kindern   die   Möglichkeit   eröffnen,   ihre   künstlerischen Quellen   anzuzapfen.   Helfen   die   kindliche   Lebenswelt   um   kreative   Horizonte zu erweitern. Den   reifenden   Persönlichkeiten,   auch   mit   dem   Instrument,   ein   guter   Gefährte sein    -    helfend,    anfeuernd,    Neugierde    weckend,    gelassen    tiefe    Täler durchschreitend,   vertrauensvoll,   mal   sehr   nah,   manchmal   ganz   am   Rand,   oft eine Gratwanderung... Am     Ende     auf     höchstmöglichem     Niveau:     mit     größter     Genauigkeit, detailversessen,        authentische        Persönlichkeiten        einfordernd        und ernstnehmend,   die   Möglichkeiten   des   Einzelnen   und   von   Gruppen   immer weiter ausweitend, Grenzen sprengend... Und dann: loslassen... Jörg Partzsch, im Juli 2010
„Seiltänzer des Augenblicks“ (Hélène Grimaud) nächste Seite